Ab Januar 2019 stehen Wirtschaftsförderprogramme der IBB auch Unternehmen der „sozialen Ökonomie“ zur Verfügung. Bislang waren Unternehmen, die sich vorrangig sozialen Zielen verpflichtet haben und somit von einer Gewerbesteuer befreit sind, von Förderprogrammen ausgeschlossen. Sozialunternehmen, deren Geschäftstätigkeit im Wesentlichen auf innovativen Ansätzen und die Erzielung von Markteinkommen im Wettbewerb mit anderen Anbietern ausgerichtet sind (Social Entrepreneurs) sind zukünftig uneingeschränkt förderfähig.

Für das Land Brandenburg gibt es ähnliche Förderprogramme mit Zuschusscharakter, die unabhängig von der Rechtsform abrufbar sind und die Erprobung innovativer Entwicklungs- und Modellprojekten zum Gegenstand haben (vgl. u.a. Programm zur Förderung sozialer Innovationen).