FAQ-Förderung-Tech-Bund

FAQ zu ausgewählten Programmen mit Zuschusscharakter für Technologieunternehmen

KMU-innovativ BMBF

Für wen ist KMU-innovativ geeignet?

Mit der Förderinitiative KMU-innovativ unterstützt das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) Spitzenforschung für junge KMU`s, die bislang keine Erfahrungen mit Forschungsförderung haben, um anspruchsvolle Forschungsprojekte zu realisieren. Insbesondere werden Verbundprojekte mit Hochschulen, außeruniversitäre Forschungseinrichtungen und Unternehmen, die nicht die KMU Kriterien erfüllen, angestrebt.

Gefördert werden industrielle Forschungs- und vorwettbewerbliche Entwicklungsvorhaben und Verbundprojekte zur Stärkung der Innovationsfähigkeit von KMU u.a. in den Technologiefeldern:

  • IKT
  • Medizintechnik
  • Photonik
  • Biotechnologie
  • Automobil und Mobilität
  • Elektrosysteme, Elektromobilität
  • Ressourceneffizienz und Klimaschutz

Wie hoch ist die Förderung und wovon hängt dies ab?

Die Förderung erfolgt in Form eines Zuschusses.

Die Förderung beträgt für Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft bis zu 50% der zuwendungsfähigen Kosten.

Es muss sich um ein industrielles Forschungsvorhaben bzw. ein vorwettbewerbliches Entwicklungsvorhaben handeln, dass durch ein hohes wissenschaftliches-technisches Risiko gekennzeichnet ist.

Förderkriterien sind Exzellenz, Innovation und Beiträge zu gesellschaftlich relevanten Fragestellungen.

Was wird gefördert?

Förderfähige Projektausgaben sind:

  • Projektbezogene Personalausgaben
  • FuE-Fremdleistungen
  • Materialkosten
  • Abschreibungen auf vorhabenspezifische Anlagen
  • Patentierungskosten
  • Sonstige direkt zuordenbare Vorhabenkosten

Wie verläuft das Antragsverfahren?

Das Antragsverfahren erfolgt in zwei Phasen.

In der ersten Phase werden Projektskizzen mit einem Umfang von rd.10 Seiten eingereicht.

Die eingereichten Projektvorschläge stehen untereinander im Wettbewerb. Auf der Grundlage der Bewertungen werden zu den für die Förderung ausgewählten Projektideen die Förderanträge ausgearbeitet und eingereicht.

Worauf ist sonst noch zu achten bzw. was ist sonst noch wichtig?

Für die Beurteilung der Projektskizze ist die Einreichung bis zum Zeitpunkt der halbjährigen Bewertungsstichtage am 15. April und 15. Oktober zu beachten.

Soweit die Projektskizze mit rd. 10 Seiten noch stark komprimiert das Vorhaben beschreibt, wird der Projektantrag – je nach Anforderung aus dem Gutachten – mit einem Umfang von rd. 50 Seiten deutlich umfangreicher ausfallen.

Wo finde ich praxisbezogene Förderbeispiele für KMU-innovativ?

Hier exemplarisch für den Bereich Mensch-Technik und Interaktion

https://www.technik-zum-menschen-bringen.de/foerderung/bekanntmachungen/kmu-innovativ

Wo finde ich weitere Informationen zum KMU-innovativ?

Auf der Seite des Bundeministeriums für Bildung und Forschung, BMBF, unter

https://www.bmbf.de/de/kmu-innovativ-561.html

oder in der Richtlinie (hier exemplarisch für das Themenfeld Medizintechnik) unter

https://www.bmbf.de/foerderungen/bekanntmachung-1327.html

Zentrales Innovationsprogramm Mittelstand (ZIM-BMWi)

Für wen ist ZIM geeignet?

Mit der Förderinitiative ZIM unterstützt das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) mittelständische Unternehmen und wirtschaftsnahe Einrichtungen. Das Förderprogramm ist technologie- und branchenoffen.

Gefördert werden KMU`s mit Geschäftsbetrieb in Deutschland und in Deutschland tätige Forschungseinrichtungen soweit diese Kooperationspartner eines geförderten Unternehmens sind.

Die Förderung kann

  • Einzelprojekte (einzelbetriebliche FuE-Projekte zur Entwicklung innovativer Produkte, Verfahren oder Dienstleistungen)
  • Kooperationsprojekte (FuE-Kooperationsprojekte von Unternehmen oder Unternehmen und Forschungseinrichtungen zur Entwicklung innovativer Produkte, Verfahren oder Dienstleistungen)
  • Kooperationsnetzwerke (Netzwerke bestehen aus mind. 6 KMU. Zusätzlich können Forschungseinrichtungen, Hochschulen oder sonstige Einrichtungen mitwirken)

Unternehmen ab 250 Mitarbeitern werden nicht gefördert.

Wie hoch ist die Förderung und wovon hängt dies ab?

Die Förderung erfolgt in Form eines Zuschusses bezogen auf die zuwendungsfähigen Kosten und beträgt für Unternehmen bei ZIM -Einzel- und Kooperationsprojekten max. 380 TEUR.

Die Förderung beträgt für Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft bis zu 50% der zuwendungsfähigen Kosten.

Was wird gefördert?

Förderfähige Projektausgaben sind:

  • Projektbezogene Personalausgaben
  • Aufträge an Dritte
  • Pauschaler Zuschlag für übrige Kosten
  • Sonstige direkt zuordenbare Vorhabenkosten

Wie verläuft das Antragsverfahren?

Das Antragsverfahren erfolgt über den zuständigen Projektträger formulargebunden. Die Entscheidungen über den Antrag werden nach Qualität und Vollständigkeit der Unterlagen sowie den Förderprioritäten nach wettbewerblichen Gesichtspunkten getroffen.

Die Antragstellung ist fortlaufend möglich.

Worauf ist sonst noch zu achten bzw. was ist sonst noch wichtig?

Sobald der Eingang des ZIM-Antrages vom Projektträger bestätigt wurde, kann auf eigenes Risiko mit dem FuE-Projekt gestartet werden. Für die Beurteilung der Projektskizze ist die Einreichung bis zum Zeitpunkt der halbjährigen Bewertungsstichtage am 15. April und 15. Oktober zu beachten.

Soweit die Projektskizze mit rd. 10 Seiten noch stark komprimiert das Vorhaben beschreibt, wird der Projektantrag – je nach Anforderung aus dem Gutachten – mit einem Umfang von rd. 50 Seiten deutlich umfangreicher ausfallen.

Wo finde ich praxisbezogene Förderbeispiele für ZIM?

Für die Variante ZIM-Solo unter

https://www.zim-bmwi.de/erfolgsbeispiele/old/zim-erfolgsbeispiele-solo

oder die Richtlinie in der aktuell gültigen Fassung unter

https://www.zim-bmwi.de/download/infomaterial/zim-richtlinie-2015.pdf